W A T T EN SCHlick FEST

PROGRAMM 2016 / Zugezogen Maskulin

Foto: Marc Cantarellas Calvo
Foto: Marc Cantarellas Calvo

Aufmischen im Rap-Game

Eine Band, die „Endlich wieder Krieg“ in ihren Songs skandiert und aus hunderten Kehlen ihrer „Gang“ schallt diese Parole auf Konzerten zurück – keine Frage, die Songs des Wahl-Berliner Rap-Duos Zugezogen Maskulin haben etwas Beklemmendes. Es sind eben keine Songs, die auf dem Weg in die Charts „einfach durchgewunken“ werden oder so etwas wie „ergriffendes Wohligsein“ auslösen, erzählen Testo und Grim 104 im Puls-Interview. Im Gegenteil sei es gut, „dass das was in dir auslöst“ – auch, wenn es Beklemmung ist“. Dass ihre Musik den ein oder anderen irritiert, damit können die zwei Jungs aus Stralsund und dem Friesland leben. Wer seine Kunst anpasse, bloß, um nicht falsch verstanden zu werden, „ist belanglos“, findet Testo.

Kennengelernt haben sich die zwei Jungs aus Stralsund und dem Friesland als Praktikanten eines HipHop-Magazins in Berlin. Mit spitzfindigen Lyrics über die Eigenarten der Rapszene, über Homophobie, „faschistoide Lokaltümelei“ und die „bigotte Ablehnung, die Zugezogene an der Spree erwartet“ zielten die beiden Wahl-Berliner zunächst auf hohle Macho-Ergüsse a lá Aggro-Berlin. Doch auch Dummheit, Kapitalismus und Fremdenhass stehen ganz oben auf der Shit List von ZM. Sie formulieren das Dunkeldeutsche und giften ebenso gekonnt gegen das Hipstertum der Hauptstadt, wie etwa bei „Agenturensohn“. Dabei schleudern sie ihre Verachtung mit lyrischer Raffinesse heraus, die durchaus Widersprüche in sich birgt. Aggressiv, aber auch klug. Dahinter verbirgt sich tatsächlich eine Sehnsucht nach Echtheit, aber eine, die wirklich echt ist und nicht nur „authentisch“ und der Wunsch, die Welt zu verändern. Mit „so linker Scheiße“, wie auf ihrem aktuellen Album „Alles brennt“ könne er nichts anfangen, beefte Bushido unlängst zurück. Grand Hotel van Cleef Chef Thees Uhlmann dagegen ist begeistert: „Wow, wer so jung schon so gut Lyrik machen kann, der ist in 20 Jahren immer noch dabei.“ Das dauert uns zu lange. Deshalb gibt es Zugezogen Maskulin bei uns schon in diesem Sommer: auf dem WATT EN SCHLICK FEST

  • Sa 30.07. 19:00
  • Konzert
  • Zelt
Sa 30.07.
Foto: Kakkmaddafakka
Kakkmaddafakka
Fr 29.07.
Foto: Sophie Hunger
Sophie Hunger
So 31.07.
Foto: Element of Crime
Element of Crime
Sa 30.07.
Foto: William Fitzsimmons
William Fitzsimmons
Sa 30.07.
Foto: Magnus Leifsson
FM Belfast
Fr 29.07.
Foto: Kerstin Behrendt
Fraktus
Sa 30.07.
Foto: Romano
Romano
Fr 29.07.
Pohlmann
Fr 29.07.
Foto: Patrick Herzog
Die Nerven
So 31.07.
Foto: Brian Vu
Roosevelt
So 31.07.
Foto: Olaf Heine
Razz
Sa 30.07.
Foto: Marc Cantarellas Calvo
Zugezogen Maskulin
Sa 30.07.
Foto: Umse
Umse
Sa 30.07.
Foto: Fatoni
Fatoni
So 31.07.
Foto: Sven Sindt
Plewka & Schmedtje
So 31.07.
Foto: Meute
Meute
So 31.07.
Foto: Coma
Coma
Fr 29.07.
Foto: Sven Hammond
Sven Hammond
Sa 30.07.
Foto: Denis Falkenstein, Breaque
Dexter & V.Raether
Sa 30.07.
Foto: Laura Coulson
Georgia
Sa 30.07.
Keno & Tribes of Jizu
Fr 29.07.
Foto: Miliarden
Milliarden
Fr 29.07.
Foto: Tender Games
Tender Games
Sa 30.07.
Foto: Harald Hoffmann
Nagel
Fr 29.07.
Foto: Isolation Berlin
Isolation Berlin
So 31.07.
Foto: Von Wegen Lisbet
Von Wegen Lisbeth
So 31.07.
Foto: Giant Rooks
Giant Rooks
So 31.07.
Foto: Dicht & Ergreifen
Dicht & Ergreifend
Fr 29.07.
Foto: Kytes
Kytes
Fr 29.07.
Foto: Who Killed Bruce Lee
Who killed Bruce Lee
So 31.07.
Foto: Joco
Joco
So 31.07.
Foto: Mister Me
Mister Me
Fr 29.07.
Foto: Sophia Kennedy
Sophia Kennedy
So 31.07.
Foto: William Veder
Flowin Immo
Sa 30.07.
Foto: Letterbox Salvation
Letterbox Salvation
Sa 30.07.
Foto: Scylla
Scylla
So 31.07.
Foto: Eike Harder
Schlickrutschen